Blahutovice

Blahutovice befindet sich am westlichen Hang Blahutovice des Hügels bei der Straße aus Jesenik an der Oder nach Dub. Auf einem Teil des Katasters erstreckt sich der Wald von Hrabětice. Das Dorf wird zum ersten Mal im Jahr 1499 als Blahutowicze, und war der Bestandteil von Herrschaft von Hranicen erinnert. Nach dem Dreißigjährigen Krieg wurde das Dorf entvölkert und germanisiert (Blattendorf). Seit dem Jahr 1850 war das Dorf bis zum Jahr 1976 selbstständig,

Die Gemeinde hat kein eigenes Wappen. Auf dem Siegel aus dem Jahr 1866 wurde die Ansicht auf gezeichnete Länder und zwei Dorfhäuser, über denen drei Vögel schweben, gebildet. Von den Kirchenbauten von Bedeutung befinden sich im Dorf die Kapelle des Besuches der Jungfrau Maria, die Waldkapelle der Jungfrau Maria von Lurden und ein Kloster. In der Gemeinde befindet sich das Kulturhaus mit Restaurant, Bibliothek, Kinderspielplatz, Bushaltestelle, Lebensmittelgeschäft, Herberge im Kloster.

Die gemeinsamen Aktivitäten der Bürger in der Gemeinde beweisen die Angelwettbewerbe der Kinder und Frauen, traditioneller Ball, Maskenball, die Aufstellung und das Fällen vom Maibaum, Nikolausfest, Kindertag, Fußballmatsch und andere. Viele Veranstaltungen werden von der Bürgervereinigung Bayers Nachlass im Kloster organisiert. Im September 2012 wurde feierlich der Franzweg geöffnet und gesegnet. Heutzutage ist der Franzweg der einzige Weg in der Tschechischen Republik, der würdevoll zu mehr als vierzig Franzwallfahrten in ganzem Europa gehört.

 

Einwohnerzahl zum 1.1.2013: 185
Fläche: 5,3 km2
Höhe ü. d. Meeresspiegel: 285 m n. m.
PLZ: 741 01