Hrabětice

Hrabětice liegt etwa 1 km von Jesenik an der Oder südwestlich im gewellten Gelände bei der Straße von Jesenik an der Oder nach Bělotín entfernt. Hrabětice gründeten im Jahr 1776 zwölf Familien, deren Verwalter von umliegenden Dörfern auf die Aufforderung des Besitzers von Herrschaft von Hranice kamen, wo sie im Raum des verfallenen Hofes ein neues Dorf gründeten. Im Jahr 1957 schloss sich Hrabetice zu Jesenik an der Oder an.

Die Gemeinde hat kein eigenes Wappen, auf Gemeindewappen wurde die heraldische Grafenkrone mit neun Ausläufern mit Perlen dargestellt. In der Gemeinde gibt es keine Sehenswürdigkeiten, der Sakralbau von Bedeutung ist Kapelle des Hl. Wenzels. In der Gemeinde gibt es einen Kinderspielplatz, ein Blockhaus für die Veranstaltungen und eine Bushaltestelle. Auch wenn diese Gemeinde die geringste Einwohnerzahl von örtlichen Teilen der Gemeinde Jesenik an der Oder hat, an Anzahl der organisierten Veranstaltungen lässt sich das nicht erkennen. Auch hier lebt man ein reiches gesellschaftliches Leben. Von den örtlichen Veranstaltungen kann man die lokale Spezialität nicht vergessen – „13 von Hrabětice“ mit Geschmack der Tannenschlosser, die größte Tanne in Kravaře, Gehsteig von Hrabětice, Stoßheber – fast eine technischen Sehenswürdigkeit, die in der Vergangenheit Hrabětice mit Wasser belieferte.

Hrabětice gab im Jahr 2012 ein Gedenkbuch „Es war einmal ein Dorf, Grafendorf 1776-1946“ heraus. Das Buch ist auf Gemeindeamt in Jesenik an der Oder oder beim Vorsitzenden des Ortschaftkomitees HerrnJurčák zu kaufen.

Einwohnerzahl zum 1.1.2013: 59
Fläche: 4,37 km2
Höhe ü. d. Meeresspiegel: 270 m n. m.
PLZ: 741 01